Ein Meilenstein für Teilhabe und Ausbildung

04. Okt. 2023

Richtfest des Berufsbildungswerks Nordhessen Kassel gefeiert

Gruppenfoto

Bild oben: Feierliches Richtfest des Berufsbildungswerks Nordhessen in der Sickingenstraße 28. V.l. Claus Beller (Vetriebsdirektor West Evangelische Bank), Ilona Friedrich (Bürgermeisterin Kassel), Karola Vahland (Schulleiterin Staatliche Berufsschule), Christine Sauer (Leiterin BBW), Frederike Lenz (Hessisches Sozialministerium), Ulrich Welteke (Aufsichtsratsvorsitzender Bathildisheim e.V.), Jens Wehmeyer (kaufmännischer Vorstand Bathildisheim e.V.)
Quelle: Bathildisheim e.V.

KASSEL. Im Berufsbildungswerk Nordhessen (BBW) wurde das Richtfest gefeiert und somit ein bedeutender Meilenstein erreicht. In der Sickingenstraße 28 im Schillerviertel wird seit 2021 neu- und umgebaut. Träger ist der Bathildisheim e.V. aus Bad Arolsen.

Bei der Veranstaltung waren hochrangige Gäste aus Wirtschaft und Politik anwesend. Jens Wehmeyer, kaufmännischer Vorstand des Bathildisheim e.V. begrüßte die Gäste herzlich: „Wir wollen heute die Freude über das Erreichte mit Ihnen teilen. Ebenso wie die Zuversicht, dass etwas Gutes entsteht.“ Karola Vahland, Schulleiterin der staatlichen Berufsschule des BBWs ergänzte: „Teilen wollen wir mit Ihnen einen Wow-Effekt. Darüber, wie sich die Baustelle entwickelt hat und darüber, dass hier ein sichtbares Zeichen für Inklusion mitten in der Stadt Kassel gesetzt wird.“ Aufsichtsratsvorsitzender Ulrich Welteke wünschte den jungen Menschen viel Freude bei der Ausbildung, wenn das Projekt abgeschlossen ist.

Frederike Lenz vom Hessischen Sozialministerium freute sich sehr über den Fortschritt und hob hervor, dass junge Menschen eine Perspektive brauchen und dies mit einer soliden Ausbildung erreicht werden könne. Daher unterstützt das Ministerium den für schulische Zwecke genutzten Teil des Gebäudes mit insgesamt 16,6 Mio. €. Die Bauwirtschaft hat durch Pandemie, Krieg, Inflation, Energiekostenentwicklung, Fachkräftemangel etc. eine enorme Kostensteigerung zu beklagen. Diese Kostensteigerung macht auch vor dem Neubau des BBW nicht halt. Aktuell wird zum Zeitpunkt der Fertigstellung mit Gesamtkosten von etwa 42 Mio. € gerechnet. Das Land Hessen hat sich auf Antrag des Bathildisheim e.V. hin bereit erklärt, die Mehrkosten im Bereich des Schulbaus mit zu tragen.

„Es ist ein gutes Zeichen, dass Inklusion in der Arbeitswelt selbstverständlich wird. Alle werden gebraucht - auch die, die mehr Unterstützung benötigen“, sagte Kassler Bürgermeisterin Ilona Friedrich und zeigte sich sehr erfreut über das Fortschreiten des Gebäudes.

Christine Sauer, Leiterin des BBW Nordhessen geleitete die Gäste zum feierlichen Richtspruch nach draußen. Dieser wurde von der Firma Riedel Bau aus Erfurt gesprochen, die für die Arbeiten am Rohbau verantwortlich sind.

Im Anschluss hatten die Gäste die Möglichkeit, bei einer Führung über die Baustelle das künftige Berufsbildungswerk Nordhessen zu erkunden. Dabei konnten sie einen Einblick in die Dimensionen der modernen Unterrichts-, Funktions- und Ausbildungsräume sowie die lichtdurchfluteten Werkstätten des BBWs gewinnen. Entlang der Wolfhager Straße wird sich das Gebäude über vier Stockwerke erstrecken. Besonderheiten sind eine Turnhalle im oberen Bereich des Gebäudes, sowie eine luftige Fassade mit vielen Fensterflächen zum ansprechend gestalteten Innenhof zeigend.

Das BBW ist eine Einrichtung, die jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf eine qualifizierte berufliche Ausbildung ermöglicht. Die rund 350 Teilnehmenden können eine Ausbildung in neun verschiedenen Berufsfeldern absolvieren und zwischen rund 20 Berufen wählen – von Holz- und Metalltechnik über Gartenbau und Lagerlogistik bis zu Wirtschaft & Verwaltung.

Der Abschluss der Arbeiten ist für Spätsommer 2024 geplant. Das BBW, welches derzeit in verschiedenen Gebäuden in Kassel sowie in Bad Arolsen präsent ist, wird dann zentral in der Sickingenstraße zu finden sein.

Zurück